Schlösser und Burgen

Burg Rieneck (Foto: Julian Bruhn)

 

Imposante Burgen, Schlösser und Ruinen, aber auch Wehrkirchen, Ringwälle und ummauerte Fachwerkstädtchen finden sich im Spessart und entlang des Mains. Sie zeugen von herrschaftlicher Machtdemonstration und jahrhundertelangen Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Adelsgeschlechtern und Kirchenfürsten. Insbesondere der Kampf der Kurfürsten von Mainz und der Würzburger Bischöfe um die Vorherrschaft im Spessart hinterließ viele sehenswerte Bauwerke.

 

Mit am bekanntesten ist das Wasserschloss in Mespelbrunn, welches dem Film „das Wirtshaus im Spessart“ als Kulisse diente und besichtigt werden kann. Ebenfalls zugänglich sind die Gemündener Scherenburg, die Ruine Schönrain, das Lohrer Schloss, die Henneburg, die Kollenburg, die Mildenburg, die Clingenburg, das Aschaffenburger Renaissanceschloss Johannisburg, Burg Alzenau und das Schlösschen Michelbach, die Kaiserpfalz Friedrich Barbarossas in Gelnhausen und das Schloss in Steinau. Die Burgen Schwarzenfels, Rieneck und Rothenfels werden als Jugendherbergen genutzt und können zum Teil besichtigt werden.

 

Dank intensiver archäologischer Forschung (siehe Infobox) wurden in den letzten Jahren neue Erkenntnisse zu vielen historischen Bauwerken der Region gewonnen. Auch bisher unerforschte Anlagen wurden ausgegraben, z.B. das Kloster Elisabeth-Zell bei Ruppersthütten oder die Wasserburg Mole bei Heimbuchenthal.

 

 

Archäologisches Spessartprojekt &
Netzwerk Burglandschaft

Umfangreiche Informationen zu Burgen, Schlössern und Ruinen und der aktuellen Forschung bieten das
Archäologische Spessartprojekt www.spessartprojekt.de
und das Netzwerk Burglandschaft www.burglandschaft.de.
Neben Broschüren und wissenschaftlichen Veröffentlichungen gibt es virtuelle Rekonstruktionen und beeindruckende Panoramarundgänge im Internet.

 

Informationen

Naturpark Spessart e.V.
Frankfurter Straße 4
97737 Gemünden a. Main
Telefon 09351 603 947
Naturpark Spessart

 

Tourenportal

Tourenportal