Video aus dem Nistkasten

Videoprojekt für Naturparkschulen:
Blick in den Vogelnistkasten

Wir haben ein kleines Videoprojekt gestartet, um Schüler:innen ein Stückchen Natur in die Klassenzimmer zu bringen. Dazu haben wir in einem Vogelnistkasten eine Kamera installiert. Damit können wir das Geschehen bei Familie Hausrotschanz beobachten und auf Video aufzeichnen – vom Nestbau über das Bebrüten der Eier bis zum Schlupf und Aufwachsen der Jungen. Wir schneiden die schönsten Szenen zu kurzen Filmen zusammen, die Ihr Euch im Folgenden ansehen oder herunterladen könnt.
Der erste Film ist online und zeigt den Nestbau von Frau Rotschwanz. Weitere Videos folgen in Kürze.
Wir hoffen, dass wir mit den Filmen etwas Abwechslung in den Corona-Schulalltag bringen und die Zeit überbrücken können, bis gemeinsame Aktionstage und Exkursionen wieder möglich sind.

 

Hintergrundinfo

Der Nistkasten, den wir beobachten, hängt in einem überdachten Bereich an einem Wohnhaus in Wolfsmünster im Tal der fränkischen Saale. Hier brütet seit einigen Jahren ein Paar Hausrotschwänze (Phoenicurus ochruros).
Im zeitigen Frühjahr haben wir eine kleine Kamera installiert (WIWACAM Typ MW 9, www.wiwacam.com). Die Kamera ist mit einem Bewegungsmelder und einer Infrarotbeleuchtung ausgestattet, so dass auch Aufnahmen im Innern des recht dunklen Nistkastens möglich sind. Die Videoaufnahmen werden auf einer Speicherkarte an der Kamera gespeichert und können dann über eine App abgerufen werden. Leider können wir die Aufnahmen noch nicht live mit der Webseite verlinken, sondern stellen stattdessen das bearbeitete Videomaterial auf unsere Homepage.

Steckbrief Hausrotschwanz

  • Singvogelart aus der Familie der Fliegenschnäpper, etwas kleiner und schlanker als der Haussperling. Typisches Merkmal: rot-orange gefärbter Schwanz, ansonsten dunkles Gefieder
  • Nischenbrüter, seltener auch Halbhöhlenbrüter - ursprünglich wohl ausschließlich im Gebirge beheimatet, seit ungefähr 250 Jahren auch in Siedlungsgebieten des Menschen im Tiefland anzutreffen.
  • Nahrung: hauptsächlich Insekten, Spinnen, Schnecken, auch Beeren
  • Das napfartige Nest besteht überwiegend aus Pflanzenmaterial, darin werden meist zwischen 3 und 6 Eier gelegt, die vom Weibchen ca. 14 Tage bebrütet werden.
  • Jungvögel schlüpfen weitgehend synchron, oft innerhalb weniger Stunden. Sie verbleiben meist zwischen 15 bis 17 Tage im Nest und werden sowohl vom Männchen als auch vom Weibchen gefüttert.
  • Gesang charakteristisch, im Mittelteil eher einem kratzenden Geräusch ähnelnd. Rotschwänze gehören zu den ersten gesangsaktiven Vögeln des Tages.
  • Kurzstreckenzieher: Die Hausrotschwänze West- und Mitteleuropas überwintern vorwiegend im Mittelmeerraum. Sie verlassen dabei als eine der letzten wegziehenden Arten das Brutgebiet und kehren bereits früh im Jahr zurück.

 

Weitere Infos:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hausrotschwanz

 

Informationen

Naturpark Spessart e.V.
Frankfurter Straße 4
97737 Gemünden a. Main
Telefon 09351 603 947
Naturpark Spessart

Tourenportal

Tourenportal